78. Zollern-Alb-Turnier

78. Zollern-Alb-Turnier

30.08. – 01.09.2024

Reiner Veit (CompData), Bodo Friederich (TG Ebingen) und Uwe Bauer (Sparkasse) freuen sich auf das Traditionsturnier. (Foto: Drach)

Vorbericht im Zollern-Alb-Kurier am 19.Juli 2024.

Zum 78. Mal richtet die TG Ebingen im Sommer das Zollern-Alb-Turnier aus. Dabei muss die Tennisgemeinschaft neue Wege gehen, um den eigenen Ansprüchen weiterhin gerecht zu werden.

Gemeinsam mit dem Oberschwabenturnier in Ravensburg ist das Zollern-Alb-Turnier in Ebingen das älteste Sandplatzturnier im WTB. Dieses Jahr gibt es allerdings eine ganze Reihe von Änderungen, wie der TGE-Vorsitzende Bodo Friederich berichtet. „Was sich nicht geändert hat, ist die Treue unserer Hauptsponsoren CompData und Sparkasse, wofür wir sehr dankbar sind.“

Aus sportlicher Sicht gab es nach der vorangegangenen Auflage einiges aufzuarbeiten. „Wir haben wie immer reflektiert, was beibehalten werden sollte und was verändert werden müsste – angesichts des Rekordtiefs im vergangenen Jahr, was die Teilnehmerzahlen angeht“, betont das Turnierleitungs-Team um Kristina Bissbort, Daniel Bitzer und Adrian Eppler. „Als Ergebnis bieten wir wieder einen gesunden Mix aus Bewährtem und Neuem.“

Wunschtermin bleibt
Neben den treuen Sponsoren bleibt auch das Nenngeld von 40 Euro gleich – genau wie die Auslosung, die sich bewährt habe. „Wir können dadurch besser auf die individuellen Wünsche im Zeitplan eingehen und sind für die Teilnehmer flexibler“, sagen Bissbort & Co. Zudem bleibt es beim „Wunschtermin“ am letzten August-Wochenende.
Doch darüber hinaus gibt es auch große Änderungen – fünf an der Zahl. „Als Reaktion auf die anhaltenden Entwicklungen im Tennis- und Turniersport haben wir uns entschlossen, unser Turnier an die veränderten Bedingungen und Bedürfnisse anzupassen“, stellt das Turnierleitungs-Team klar.

Was ist neu?
Die erste Neuerung ist, dass das Turnier nun zur Kategorie DTB A5 zählt. Daher gibt es nun nur noch ein Preisgeld von mindestens 2000 statt 3000 Euro, wie bisher in der Kategorie DTB A4. Dadurch gehört das Zollern-Alb-Turnier nicht mehr dem WTB-Circuit an, welcher aber ohnehin an Bedeutung verloren habe, da Zuschüsse vom Verband schon seit geraumer Zeit gestrichen wurden.
„Der Vorteil ist nun, dass wir in der niedrigeren Preisgeldklasse eher Nachwuchsspieler und auch Spieler aus der Region ansprechen und somit zurück zum Ursprungsgedanken des Zollern-Alb-Turniers kehren“, erklären die Turnierverantwortlichen. „Unser Trainer ‚Bibi‛ Barin geht davon aus, dass dadurch auch wieder mehr Spieler von der TGE mitspielen werden.“

Drei statt vier Tage.
Die zweite Änderung betrifft die Feldgröße. Das Hauptfeld bei den Herren umfasst zwar weiterhin 32 Spieler, doch die Qualifikation wurde von 48 auf 16 Teilnehmer reduziert. Zudem gibt es erstmals das unverbindliche Zusatzangebot der Nebenrunde – so ist für jeden Spieler ein zweites Match möglich. Diese wird auch bei den Frauen angeboten, bei denen wieder 28 Spielerinnen im Hauptfeld antreten werden. Die Qualifikation fällt hingegen weg, es gibt vier Wildcards – eine davon bleibt im Verein.
Durch diese Neuerungen beginnt das Turnier fortan offiziell erst am Freitag. „Die Verschlankung im Zeitplan ermöglicht es nicht nur Jugendspielern teilzunehmen, sondern auch berufstätigen Spielern“, sagen Bissbort & Co. Auch der Meldeschluss verschiebt sich daher einen Tag nach hinten – genau wie die Auslosung. „Wir erhoffen uns, dass sich dadurch die Anzahl an Doppelmeldungen und kurzfristigen Absagen verringert“, betonten die TGE-Funktionäre.

Charly Kommer nicht mehr dabei.
Einen schmerzhaften Abgang müssen die Ebinger indes auf der Position des Oberschiedsrichters hinnehmen. Charly Kommer ist nach elf Jahren in dieser Funktion nicht mehr dabei. „Wir bedanken uns herzlich für seine langjährige Tätigkeit“, sagen die Verantwortlichen. „Charly war immer zuverlässig und wir hätten gerne mit ihm weitergemacht. Wir sind aber froh, dass wir einen guten Ersatz gefunden haben.“
Den neuen Oberschiedsrichter Jens Föhl bezeichnen die Ebinger als „kleinen Glücksgriff“. Nicht nur bringt dieser reichlich Erfahrung mit, er hat auch einen Bezug zum Turnier. „Ich freue mich auf die Tätigkeit bei diesem Turnier, da ich Charly Kommer als Kollegen sehr schätze und mir die tolle Tennisanlage in Ebingen als früheren Zeiten bekannt ist, als unser Sohn noch regelmäßig Turniere gespielt hat“, betont Föhl, der sich auch vorstellen kann, den Posten längerfristig auszufüllen.

©Daniel Drach/Zollern-Alb-Turnier vom 19.07.2024

Formulare

Ansprechpartner

daniel Bitzer

Sportwart

Tel: 0172/7304273
E-Mail:

Kristina Bissbort

Zollern-Alb-Turnier, Clubnachrichten, Home page

Tel: 0176 / 60030420
kristina.bissbort@tg-ebingen.de

Danke unseren SPONSOREN